Beginn

16. Sep, 2018

One Night Stand. Nach einem Discobesuch.

Es war wunderschön, dieses Spiel. Ich spüre deine Berührung auf meinem Gesicht.. Du kommst mir näher und beugst dich über mich ,Du küsst mich. Du beginnst mich auszuziehen langsam Stück für Stück. Mein Geruch ist wie eine Wolke die Dich einhüllt, ein Nebel der süß betäubt und dich aus dieser Welt entführt. Ich fühle deine Nähe, deine zärtlichen Berührungen. Die Kerzen brennen leise wehend vor sich hin und verbreiten sanftes Licht. Du legst mich aufs Bett, deine Hände wandern über meinen nackten Körper, sind überall lassen mich stöhnen. Ich empfinde deinen Körpers wie eine Erleichterung. Deine Hände gleiten über meine empfindlichsten Stellen. Du stützt dich ab, und richtest dich auf dein Blick streift über mein Gesicht wie eine zärtliche Berührung, wie eine sanft streichelnde Hand, ich lächele. Du lässt dich langsam wieder auf mich herab, und haltest mich mit deinen Blicken fest. Dein Mund kommt mir näher, Du berührst meine Lippen, und doch küsst du mich nicht. Ich vergehe fast vor Verlangen, ich sehne mich nach deiner Zunge, deinem Mund aber du lässt mich warten. Langsam öffnest du deine Lippen und fährst mit deiner Zungenspitze über meine, die immer noch geschlossen sind. Es wird fast unerträglich für mich ich könnte dich jetzt küssen, aber ich will das du es zuerst tust. Deine Zungenspitze schiebt sich langsam zwischen meine Lippen, und öffne sie immer ein wenig mehr. Das zarte Gleiten erregt mich. Ich will mehr. Ich öffne langsam meinen Mund und nehme dich ganz in mich auf. Du beginnst das Innere zu erforschen, aber es ist immer noch kein richtiger Kuss, mehr ein suchen und gleiten. Du steigerst meine Erregung mit quälender Langsamkeit. Deine Hände gleiten wieder über meinen Körper, ich stöhne und beuge mich dir entgegen, doch Du entziehst dich meiner Bewegung, und erhöhst somit den Reiz. Ich versuche deiner Hand mit meiner Bewegung zu folgen. Ich spüre die dich und du die Weichheit meines Körpers unter dir, ich werde fast zerrissen davon. Es ist wie die Polarität des Universums wir verfließen ineinander ......Deine Finger sind schnell und sicher, sanft und wissend, Du zögerst nicht bevor Du in mich eindringst, und mich wieder verlässt...rhythmisch und sanft und doch bestimmend. Du berührst die Quelle meiner Lust und merkst wie sich bei mir alles zusammen zieht. Wellen überziehen meinen ganzen Körper und hinterlassen eine Gänsehaut. Kleine Schweißtropfen stehlen sich aus meinen Poren. Ich weiß nicht mehr wo ich bin, ich kann und will nur noch fühlen und genießen. Deine Finger suchen und finden auf meinem Körper, die einen meine Brustwarzen, die sich dadurch nur noch härter aufrichten, die anderen an der Innenseite meiner Schenkel, fahrend entlang zwischen meinen Beinen. Wie Lava zieht ein heißer glühender Strahl durch meinen Körper, von den einen Ort zum anderen. Deine Lippen senken sich wieder auf meine und diesmal küsst du mich. Hart, fordernd und ohne Pause dringst du in mich immer öfter ein mit deiner Hand. Ich will jetzt die Lust, das Feuer in mir. Ich sehne mich danach, mich dir ganz hinzugeben. Deine Lippen verlassen meinen Mund und wandern zu meinen Brüsten, sie hinterlassen eine heiße Spur. Du nimmst meine Brustwarze und beginnst daran zu saugen....... es tut weh, aber ich will nicht das du damit aufhörst. Meine Brüste schmerzen immer mehr. Du umspielst meine Brustwarze nur noch mit deiner Zunge, fährst stark saugend darüber, und lässt mich auf den Gipfel der Lust zutreiben. Schmerz und Zärtlichkeit - ein Wunderbares Zusammenspiel das ich noch nicht kannte.
Du hörst wieder auf, und der Reiz in meinem Körper nimmt ab. Deine Hand zwischen meinen Beinen verteilt die Nässe, Du ziehst die Finger hervor, und merkst wie feucht ich bin in meiner Erregung. Deine Finger kehren zurück zwischen meine Beine, und suchen die Perle. Als Du sie berührst, zucke ich zusammen ,und Du lachst leise zufrieden auf.
Dein Mund senkt sich wieder auf meine Brust, und findet den gleichmäßigen Rhythmus. Dein Finger auf meiner Perle, und deine Zungenspitze auf meiner Brustwarze ein Gefühl das mich fast in den Wahnsinn treibt Die Qual wird unerträglich für mich und
der gleichzeitige Reiz treibt mich von einer Welle in die andere der Lust. Du wirst langsam schneller, nur ein wenig. Die Steigerung peinigt jeden Punkt in mir. Du verringerst wieder dein Tempo ,als du dann doch bemerkst, das ich kurz davor bin zu explodieren .Deine Berührung wird nur noch zum Hauch, ich stöhne vor Enttäuschung.
Dann senkst du dich ganz auf mich herab. Dein Mund auf meinem, deine Hand auf meiner Brust wieder dieser Schmerz und diese Lust, deine Finger in mir hart, stoßend und fordernd. Dann wieder eine zarte Berührung von dir hinter dem Eingang. Dann nur noch eine Bewegung am Mittelpunkt meiner Empfindungen. Immer schneller werdend. Jetzt willst du mich nur noch beherrschen, mich besitzen und ich will es auch. Du fliegst nur noch so dahin, über Mund, Brust und meinen Schenkeln. Zwischen meinen Beinen entsteht ein Feuer, das niemand mehr löschen kann, selbst Du beginnst dich daran zu verbrennen. Wie ein Vulkan bricht der Saft der Gier aus mir heraus. Die Hitze überschwemmt meinen ganzen Körper und sammelt sich im Bauch, ich höre mein eigenes Aufstöhnen nach diesem Ausbruch und sanft lässt du mich in meine Entspannung gleiten ......

©JSCH

16. Sep, 2018

Liebste …

Wenn deine Zungenspitze…… langsam schlängelnd……von meinem Bauchnabel ……abwärts wandert……dann beginnt es überall…… in mir…… zu kribbeln!......wenn ich dich ansehe……steigt in mir ein warmes…… und irgendwie wunderbares Gefühl hoch…….mir ist klar……..dass es bei dir genauso ist……..wenn ich beginne an deinem Ohr …….zu knabbern……und langsam …….an deinem Hals hinab……wandere…….bis zu deinem Brustkorb……dann kribbelt…. es auch in dir…….wenn sich dann meine Fingernägel…… in deinen Seiten vergraben……beginnst du dich vor Lust…… zu regen und wenden……wenn du dann beginnst……. mich zärtlich zu Küssen……dann entfacht in uns ein Feuer……dass nicht zu Löschen ist…….es ist nichts zu machen…..es wird geschehen…..wo nach wir uns gesehnt…..ich liebe Dich……

´©JSCH

 

16. Sep, 2018

Nach so vielen Tagen werd ich dich endlich wiedersehn!

Allein bei dem Gedanken bleibt mein Herz fast stehn!

Dir in die Augen sehn,

Hand in Hand mit dir gehn.

Deine Lippen auf meinen spüren,

dein Gesicht ganz zart berühren.

Unsere Schmetterlinge fliegen lassen,

dich zärtlich und vertraut anfassen!

Deine Zunge spielt dann mit meiner ein ewiges Spiel,

fordernd, zärtlich findet sie ihr Ziel.

Mich ohne Scheu nackt dir zeigen,

unsere heißen Körper aneinanderreiben....

stöhnen und lieben voller Verlangen.

du hast mich mit deiner Liebe gefangen!

Eins mit dir sein, wenn auch nur für wenige Stunden!!

Geliebter ich hab dich nie gesucht - ich hab dich gefunden!

ICH LIEB DICH!

16. Sep, 2018

Liebe ….

Deine Lippen…..leicht geöffnet….. schön geschwungen….feucht…… und seidig……zum Kuss bereit……reiche sie mir…. ich will sie küssen…..reiche sie mir noch Mal….. nein nicht diese…..das zweite Paar…… will ich jetzt kosen….und züngeln…… bis Du seufzt….ich liebe Dich….

©JSCH

3. Sep, 2018

Süße geliebte Freundin

meine Herzkammer - mein Herzschlag -

Miteinander zu reden und zu lachen….. sich gegenseitig Gefälligkeiten erweisen….gemeinsam schöngeistige Bücher zu lesen…..gemeinsam zu scherzen und zugleich Achtung zu geben…..gelegentlich anderer Meinung zu sein…..freilich ohne Gehässigkeit……ganz so…. wie man auch mit sich selbst im Widerstreit liegt……, gerade durch Meinungsverschiedenheit die vorherrschende Eintracht zu würzen…..einander etwas zu lehren und voneinander lernen,…… Abwesende schmerzlich vermissen, Zurückkehrende freudig empfangen…….durch Zeichen der Liebe und Gegenliebe……die von Herzen kommen…….die sich in Miene…… Stimme…..Blicken und tausend freundlichen Gesten äußern……die Herzen wie Zündstoff entflammen und aus Zweien eins werden lassen……..

Deine Freundin ……

die auch in deinem Herzen einen Platz gefunden hat…….

Herzschlag syncron!!!......

Freunde sind wie Sterne in der Nacht…..auch wenn sie manchmal nicht zu sehen sind……weißt du trotzdem ……dass sie da sind !......

Liebe Grüsse …..

©JSCH