5. Okt, 2017

Titel 0151 Um dir zu gehören

Um dir zu gehören, muss ich mich nicht binden,

ich verzichte auf Fesseln, bin freiwillig hier,

wenn Du mich begehrst, musst Du mich nicht finden,

denn allein Deine Macht hält mich immer bei Dir.

Ich brauche kein Band, würde es mich auch ehren,

nach Symbolen und Zeichnungen trachte ich nicht,

wenn mein Körper und Geist Deine Liebe verspüren,

so tragen sie diese stolz auf und in sich.

Was Du mir gibst, das nehme ich ehrlich,

ich krieche, gehe und fliege für Dich,

manches ist schwer, aber niemals beschwerlich,

Du kennst meine Tiefe und lotest für mich.

Was ich empfange, das gibst Du von Herzen,

und nimmst nur mit meinem Nehmen zurück,

Du nährst mich mit Deiner Lust und mit Schmerzen,

an denen ich wachse, Tag um Tag, Stück für Stück.

Ich werde wohl Deiner Macht nie entkommen,

mich an ihr betrinken, fürchte ich,

in der Liebe, mit der Du mich angenommen,

bitte ich eines: beschütze mich.