7. Jan, 2018

Titel 0237 Ich sehne mich

Ich sehne mich

nach deinem Körper

den Reizen

einer reifen Frau

will mich

in deinem Schoß vergraben

bis mir

vor Lust

die Sinne schwinden

Wir sind schon ganz verwirrt

Noch einmal spüre ich

Deine Massage.

Spüre jeden einzelnen

Deiner Finger,

Ihr Gleiten über

meine Haut, meine Muskeln,

jede Faser meines Körpers

berührend

gleich dem vollendeten Spiel

eines Musikinstruments.

Zart und leicht

und doch fest und zupackend

geht ihr Rhythmus mir

unter die Haut,

lässt mein Innerstes erbeben,

das Fließen meines Blutes

zu einem lauten Strömen werden,

sinnlich und berauschend.

Stöhnend winde ich mich

unter Deinen Händen,

verlange

nach ihrer fortwährenden

Berührung

und seufze

in der darauf folgenden

Entspannung

in dem Wissen

um den vollendeten Genuss.

Mein dankbarer Blick

lässt Dich erahnen,

welchen Höhepunkt

Du mir

mit dem Einsaugen

dieser nicht enden wollenden

Erotik verschaffen hast.

Sie sollte ewig währen.