10. Feb, 2018

0335 Über dem Stuhl liegen Deine baumwollnen Tageshüllen.

Über dem Stuhl liegen Deine
baumwollnen Tageshüllen.
Das Weckradio ist längst verstummt.
Kirschbaumblättersäuseln
heißt unsere kleine Nachtmusik.
Der gelbe Himmelslampignon
sieht meinen Kopf
in Deinen Schoß tauchen.
Mich dürstet nach Deinem Lebenssaft.
Deine Zähne stauen das Blut
meiner empfindlichsten Adern.
Wenn meine Fingerspitzen
Deine Brustwarzen härten,
werde ich mit der Zunge
das Vibrieren Deines
vulkanischen Unterleibes messen,
bis mich die Liebeslava verglüht.
Es duftet nach Liebe.
Die Sinnesorgane sind explodiert.
Wir tanken Apfelsaft.
Nicht schlafend, nicht wach
möcht´ ich in Dir liegen bleiben,
bis sich das rhythmische Hämmern
der ersten Straßenbahn
noch einmal auf unsere
Körper überträgt.