19. Okt, 2018

0415 Deine ferne Stimme……

Deine ferne Stimme……ganz nahe am Telefon ……und ich werde sie…. bald aus der Nähe…..entfernter hören……weil sie dann…… von deinem Mund…..bis zu meinen Ohren…..den langen Weg nehmen muss……hindurch zwischen deinen Brüsten……über den Nabel hin……und den kleinen Hügel……deinen ganzen Körper entlang…..an dem du herabsiehst……bis hinunter zu meinem Kopf……dessen Gesicht……
vergraben ist …….zwischen deinen gehobenen Schenkel……in deine Haare…..und deinen Schoß…….Dich bedecken……nicht mit Küssen…..
nur einfach…..mit deiner Decke……die dir von der Schulter geglitten ist…..dass du im Schlaf nicht frierst ……später wenn du erwacht bist…..das Fenster zumachen……und dich umarmen……und dich …….bedecken mit Küssen……und dich entdecken……und wenn mein Zeigefinger…..schon nass ist von dir……mir noch Zeit nehmen……
und mit seiner Kuppe…….auf deinem Bauch……ein Herz malen…….so dass dein Nabel ……mitten im Herzen die Stelle ist……wo angeblich Amors Pfeil……das Herz durchbohrt hat……und dann erst……wenn du erraten hast……dass es ein Herz war…..was ich auf dich……gezeichnet habe.........

©JSCH